Gesundheitsmanagement und Arbeitsschutz

Gesunde und zufriedene MitarbeiterInnen sind die Basis für ein erfolgreiches Unternehmen. Die betriebliche Gesundheitsförderung ist für die REWE International AG daher ein wichtiger Eckpfeiler der Nachhaltigkeitsstrategie. Damit wird nicht nur die Gesundheit der Beschäftigten gestärkt, sondern auch ihr Wohlbefinden verbessert sowie Krankheiten am Arbeitsplatz vorgebeugt. Somit soll der Schutz der ArbeitnehmerInnen durch hohe Standards sichergestellt werden.

Neben den gesetzlich verpflichtenden Schulungen, den Arbeitssicherheitsschutz-Ausschusssitzungen des Unternehmens und regelmäßigen Begehungen der Betriebsstätten werden auch kontinuierlich LKW- und PKW-Sicherheitstrainings durchgeführt. Jede/r Mitarbeiter/in mit einem neuen Firmen-PKW nimmt an einem Fahrsicherheits- und Spritspartraining teil. Im Berichtszeitraum waren dies 101 MitarbeiterInnen.

Seit 2014 steht den MitarbeiterInnen des Fuhrparks zum Ausgleich für die körperliche Belastung ein umfangreich ausgestattetes Fitnesscenter zur Verfügung. Die verpflichtende Einschulung vor dem ersten Training wurde 2016 von 467 MitarbeiterInnen absolviert.

Strategische Gesundheitsförderung seit 2008

Seit 2008 ist die betriebliche Gesundheitsförderung in die Nachhaltigkeitsstrategie der REWE International AG integriert. Die Förderung fußt auf drei Säulen: Körper, Soziales und Geist/Wohlbefinden. Ausgehend von Pilotprojekten im Filialbereich gibt es seit 2010 auch ein Programm für die MitarbeiterInnen in den Zentralen der Handelsunternehmen. Dieses umfasst individuelle Fitness-Einheiten, Beratungen zu Ergonomie am Arbeitsplatz sowie Vorträge zur Stärkung des Gesundheitsbewusstseins. Im Filialbereich werden Vorsorge- und Gesundenuntersuchungen durch bezahlte Freistellung für die Zeit der Untersuchung unterstützt. Auch Schulungen zum richtigen Heben und Tragen sowie ergonomische Gesundheitsschuhe werden angeboten.

Schwerpunkt MitarbeiterInnen sensibilisieren

Konzernweit steht die Sensibilisierung der MitarbeiterInnen für physische und psychische Gesundheitsfaktoren im Zentrum. Zu den Maßnahmen zählen hierbei die konzernweit verpflichtende Führungskräfte-Akademie mit einem Modulschwerpunkt "Gesundes Führen" und das BILLA-Burnout-Präventions-Curriculum. Zusätzlich besteht einerseits die Möglichkeit eines individuellen Coachings für Führungskräfte, andererseits eines arbeitspsychologischen Coachings für MitarbeiterInnen. Bei Letzterem können MitarbeiterInnen, die sich durch berufliche und/oder private Herausforderungen belastet fühlen, mit Unterstützung eines/r Arbeitspsychologen/in individuelle Lösungen bzw. Handlungsanleitungen erarbeiten. Führungskräfte wiederum lernen dabei, Belastungssignale ihrer MitarbeiterInnen zu erkennen und frühzeitig das Thema anzusprechen bzw. professionelle Hilfe anzubieten. Hierzu werden pro Jahr rund 70 Gutscheine ausgegeben, die zwei Beratungen pro Kopf beinhalten. MitarbeiterInnen und Führungskräften steht aber auch Unterstützung in Form von Informationsmaterialien oder, im Anlassfall, das Angebot von psychosozialen Beratungen offen. Ebenso bedeutsam ist die laufende Optimierung der Filialprozesse, um Zeitdruck und Stress – unterstützt durch eine ideale Personaleinsatzplanung - so gering wie möglich zu halten.

Im Jahr 2015 lag der Fokus auf dem Thema Ergonomie: Eine Physiotherapeutin beriet die MitarbeiterInnen direkt an ihrem Arbeitsplatz, sodass diese ihre Schreibtische, Bildschirme u.a. optimal justieren konnten. Sehr beliebt waren auch ergonomische Coachings für das Autofahren. Insgesamt wurden diese Angebote in den Jahren 2015 und 2016 90-mal in Anspruch genommen.

Fitness und Spaß an der Bewegung werden auch dadurch gefördert, dass die MitarbeiterInnen der REWE International AG bei der Teilnahme am österreichischen Firmenlauf in Wiener Neustadt unterstützt werden. Insgesamt 550 MitarbeiterInnen nutzten 2015 und 2016 dieses Angebot. Sehr ambitionierte MitarbeiterInnen konnten sich auch für den "Glocknerkönig Radwettbewerb 2016" anmelden. Die 35 REWE International AG-RadlerInnen wurden im Rahmen eines speziellen Trainingsprogramms optimal auf das Rennen vorbereitet.

BGF-Gütesiegel (Betriebliche Gesundheitsförderung)

Verschiedene Auszeichnungen bestätigen das Engagement für die Förderung der MitarbeiterInnengesundheit. Die REWE International AG hat bereits zwei Mal das BGF-Gütesiegel des Netzwerks Betriebliche Gesundheitsförderung erhalten. Dieses Siegel wird an Unternehmen vergeben, welche die betriebliche Gesundheitsförderung nach den Kriterien des Europäischen Netzwerks für Gesundheitsförderung erfolgreich umgesetzt haben. Auch 2017 soll die REWE International AG mit einem erweiterten Maßnahmenkatalog ein weiteres Mal das Gütesiegel erhalten.

Summe Arbeitsunfähigkeitstage aufgrund von Unfällen in Österreich

2014  2015 2016
11.415 9.896 9.686

Anzahl durch Unfälle betroffener ArbeitnehmerInnen in Österreich (inkl. Raubüberfälle)

2014  2015 2016
771 714 699

Anzahl der durch Unfälle bedingten Arbeitsausfälle in Österreich (Unfälle pro 1.000 MitarbeiterInnen FTE)

2014  2015 2016
24,3 22,0 20,9

Anteil der gesundheitlich bedingten Arbeitszeitausfälle in Österreich

2014  2015 2016
3,82% 3,86% 3,82%
Nächste Seite