Energie, Klima und Umwelt

Die Schonung von Energie und Ressourcen ist für die REWE International AG in allen Geschäftsbereichen nicht nur aus ökologischen Gründen wesentlich, sondern auch ein ökonomischer Faktor. In den zentral- und osteuropäischen Ländern (CEE) werden wie in Österreich Maßnahmen vorrangig dort umgesetzt, wo die größten Effizienz- und Einsparungspotentiale liegen.

Um die Grundlage für den Aufbau eines zentralen Energiemanagementsystems zu schaffen, wurde das Reporting zu den Energiekennzahlen aus den Länderorganisationen erweitert. 2016 wurde ein Energiemanagement System nach ISO 50.001 erfolgreich bei BILLA Bulgarien, BILLA Slowakei und BILLA Tschechien implementiert. Die externen Audits wurden Anfang 2017 von der Zertifizierungsstelle TÜV Austria durchführt.

Bei BILLA in Tschechien und in der Slowakei sind seit 2014 alle Filialen mit Stromzählern ausgestattet. Durch das regelmäßige Monitoring und der Einbau von Türen bei Kühlmöbel für Fleischprodukte konnte BILLA Tschechien den Stromverbrauch im Berichtszeitraum um rund 10 Prozent senken.

Die Ergebnisse solcher Maßnahmen werden zentral ausgewertet und bei der Erzielung von positiven Effekten auch in anderen Länderorganisationen umgesetzt. Gleichzeitig bleiben die unterschiedlichen Voraussetzungen in den einzelnen Ländern eine Herausforderung für das konzernweite Energiemanagement.

Bereits im April 2014 eröffnete BILLA Ukraine in Kiew den ersten "grünen" Supermarkt in Osteuropa. Die neue Filiale in Kiew entspricht den Green Building Anforderungen der DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen). Durch die fortschrittliche Technologie und Architektur können auf einer Verkaufsfläche von 1.350 Quadratmetern im Vergleich zu herkömmlichen Bauten Energie eingespart und erneuerbare Energien genutzt werden. Bei dem neuen Green Building werden Heizung, Belüftung, Beleuchtung, Klimatisierung und Kühlsysteme ohne direkte CO2-Emissionen betrieben. Mittels Wärmerückgewinnung, wärmespeichernden Bautechniken, guter Isolation und dem Gebrauch nachhaltiger Materialien wird diese Filiale einen deutlich geringeren Energieverbrauch aufweisen als Vergleichsobjekte. Zudem können durch das Anbringen von Türen bei allen Kühlmöbeln 30 Prozent vom spezifischen Energieverbrauch eingespart werden.

Auch das Thema nachhaltige Mobilität spielt in CEE zunehmend eine Rolle. 2016 wurde die erste Ladestation für E-Fahrzeuge bei BILLA Tschechien in Ricany in der Nähe von Prag in Betrieb genommen. Mittlerweile wurden fünf Filialen mit Ladestationen ausgestattet und mehrere E-Fahrzeuge für MitarbeiterInnen angeschafft.

Energieverbrauch in Zentral- und Osteuropa (in kWh) 

  2014  2015  2016
BILLA Bulgarien 56.829.448 59.353.580 61.825.593
BILLA Russland 61.884.110 62.052.811 64.188.959
BILLA Slowakei 58.361.926 60.007.733 59.872.840
BILLA Tschechien 103.282.301 91.931.983 93.565.215
BILLA Ukraine 23.715.009 24.519.222 22.864.394
BIPA Kroatien 5.179.673 4.740.636 5.425.415
Gesamt 309.252.468 305.605.964 307.742.417
Nächste Seite