BIPA Filiale

BIPA bietet in über 600 Filialen als Drogerie-Fachhändler alles rund um Make-up, Düfte, Körper-, Babypflege, und Haushalt an.

BIPA

BIPA ist Teil der REWE International AG und mit über 600 Filialen der größte Drogerie-Fachhändler Österreichs.

BIPA ist eine preisstarke, moderne Drogerie für alle und begeistert mit Beauty und Duft. BIPA bietet seinen KundInnen mit über 15.000 internationalen Markenartikeln sowie Eigenmarken wie "bi good", LOOK BY BIPA und BABYWELL alles rund um Make-up, Düfte, Körper-, Babypflege, und Haushalt.

An die 4.000 MitarbeiterInnen sind bei BIPA beschäftigt, davon rund 90 Lehrlinge.

Die Nachhaltigkeitsstrategie von BIPA basiert auf vier Schwerpunkten:

  • Entwicklung bzw. Verkauf nachhaltiger Produkte
  • Schutz von Klima und Umwelt
  • Soziales Engagement
  • Wertschätzender und fördernder Umgang mit Mitarbeiterinnen

Um die Umsetzung der Schwerpunkte und damit der Strategie langfristig sicher zu stellen, wurden die Grundsätze im BIPA Leitbild niedergeschrieben. Die Ausweitung eines nachhaltigen Sortiments hat darin eine wesentliche strategische Bedeutung. In den Jahren 2015 und 2016 konnte das nachhaltige Sortiment bei BIPA nochmals erweitert werden. Unter dem Motto "Mach die Welt mit BIPA besser!" setzte BIPA 2015/16 weitere Maßnahmen um seine Ziele im Bereich der Nachhaltigkeit zu erreichen. Mit mittlerweile über 70 Produkten in den Bereichen Waschen, Putzen, Reinigen, Kosmetik und Körperpflege unter der Eigenmarke "bi good" möchte BIPA eine noch größere Kundengruppe mit dem Thema Nachhaltigkeit ansprechen. Im Herbst 2016 präsentierte "bi good" dann auch die neue Baby- und Kinderlinie. "bi good" Pflegeprodukte sind aus pflanzlichen und natürlichen Inhaltsstoffen, tierfreundlich und vegan, und werden wie alle Produkte aus der "bi good" Serie in Österreich hergestellt und umweltfreundlich verpackt. Sie entsprechen strengen und nachvollziehbaren Richtlinien, die durch Zertifizierungen bestätigt werden. Außerdem geht mit dem Kauf eines "bi good" Produktes jeweils 1 Cent an die Initiative Blühendes Österreich.

Um den Einkauf nachhaltiger zu gestalten, bietet BIPA zudem umweltfreundliche Einkaufstaschen an (u.a. Permanenttragetasche) und setzt auf die Verwendung von zertifiziertem Papier.

BIPA steht aber auch für einen attraktiven Arbeitsplatz und bietet neben einem abwechslungsreichen Arbeitsgebiet mit hoher Selbstverantwortung auch eine hochwertige Aus- und Weiterbildung für alle MitarbeiterInnen – auch in Teilzeitmodellen. Die Möglichkeit, sich Fachwissen im Rahmen von Schulungen anzueignen und in der täglichen Praxis zu lernen, eröffnet selbst Quer- oder WiedereinsteigerInnen tolle Jobchancen.

Die Unterstützung von sozial benachteiligten Frauen und deren Kinder stehen im Fokus des gesellschaftlichen Engagements von BIPA. Seit 2009 unterstützt BIPA die Caritas Mutter-Kind-Häuser – sei es mit BIPA Gutschein Cards oder mit der Ausrichtung von sozialen Veranstaltungen wie Geburtstagsfeiern für Kinder in einer der Caritas-Einrichtungen. BIPA ist seit dem Start 2013 auch Partner der Aktion "Aufrunder bewirken Wunder". An der Kassa kann dabei mit den Worten "Aufrunden, bitte." die Kaufsumme auf den nächsten 10-Cent-Betrag aufgerundet werden. Auch diese gespendeten Gelder kommen gänzlich den Mutter-Kind-Häusern zugute, in denen hilfesuchende Mütter und ihre Kinder Zuflucht finden.

BIPA legt außerdem großen Wert auf Energieeffizienz und die konsequente Förderung von erneuerbaren, klimaschonenden Energiequellen. BIPA bezieht ausschließlich Grünstrom aus österreichischer Wasser- und Windkraft. In den Filialen werden zudem weitere Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz eingesetzt. Dazu gehören unter anderem LED Beleuchtung sowie Wärmepumpen zum Klimatisieren und Heizen. Dadurch entfällt der Einsatz fossiler Brennstoffe, die Beleuchtung braucht rund 50 Prozent weniger Strom und sorgt so für eine deutliche Reduktion an CO2 Emissionen.

BIPA auf einen Blick (per 31.12.2016)

Standorte: 612

MitarbeiterInnen: 4.109

Sortiment: 15.000 Artikel (Filiale, sowie Online Shop)

Erste Filiale: 1980

Nächste Seite