Detox-Programm für sichere Textilien

Um die ökologischen Auswirkungen in der Lieferkette von Textilien zu verbessern hat sich die REWE International AG im Jahr 2014 der Detox-Kampagne von Greenpeace angeschlossen und ein entsprechendes Programm für REWE International AG Eigenmarken in den Warengruppen Kleidung, Schuhe und Heimtextilien aufgesetzt. Das Ziel ist eine sichere Textilproduktion ohne gefährliche Chemikalien bis zum Jahr 2020. Dazu arbeitet die REWE International AG gemeinsam mit ihren Lieferanten daran, den Einsatz von sichereren Chemikalien zu steigern und gefährliche Chemikalien systematisch aus der Textilproduktion zu eliminieren.

Chemikalien kommen vor allem in den so genannten Nassprozessen der Textilproduktion wie dem Färben, Bleichen oder Waschen zum Einsatz. Wenn bei diesen Arbeitsschritten gefährliche Substanzen verwendet werden, kann dies zu einer Gesundheitsgefährdung der Arbeiter in den Fabriken führen. Gelangen die Chemikalien über das Abwasser der Fabriken in die Umwelt, können Gewässer und andere Ökosysteme dadurch Schaden nehmen.

Zur Umsetzung des Detox-Programms wurde ein Fahrplan entwickelt, der den Weg bis 2020 aufzeigt. Dabei spielen das Chemikalienmanagement und das Lieferantenmanagement eine zentrale Rolle.

Nächste Seite