Blühendes Österreich

Eine gesunde Natur und Biodiversität sind Voraussetzung für die Sicherung der regionalen Lebensmittelproduktion. Die REWE International AG bekennt sich im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie zu einer nachhaltigeren und ökologischeren Lebensmittelproduktion- und Versorgung sowie zum Schutz der Biodiversität. Vor allem bei Obst, Gemüse, Milch, Eier und Fleisch setzen die Handelsfirmen auf regionale Erzeugung. Die Investition in ein "Blühendes Österreich" ist daher auch in engem Zusammenhang mit dem langfristigen Erhalt einer hochwertigen österreichischen Landwirtschaft zu sehen.

In den vergangenen Jahren ist vonseiten der Wissenschaft und Naturschutzorganisationen immer stärker auf den Rückgang der Artenvielfalt in Österreich hingewiesen worden. Seit 1998 gab es allein bei den österreichischen Vögeln einen Rückgang um ein Drittel und bereits jede zweite heimische Schmetterlingsart ist vom Aussterben bedroht bzw. gefährdet. Die Ursachen dafür liegen in der Intensivierung der Landwirtschaft, der Aufgabe von extensiv bewirtschafteten Wiesen bzw. Umbrüchen zu Monokulturen, dem Rückgang der Weidewirtschaft, dem Spritzmittel- und Düngeeinsatz und der Verbauung.

"Blühendes Österreich"

Vor dem Hintergrund der alarmierenden Bedrohung der Biodiversität hat die REWE International AG die Initiative "Blühendes Österreich" gestartet - denn Österreichs Landschaft muss wieder vielfältiger und artenreicher werden. Gemeinsam mit der Vogelschutzorganisation BirdLife Österreich und anderen Partnern engagiert sich "Blühendes Österreich" seit 2014 für den Erhalt, den Schutz und die Aufwertung wertvoller Lebensräume und schützt heimische Tiere und Pflanzen.

"Blühendes Österreich – REWE International gemeinnützige Privatstiftung"

Um die Naturschutzaktivitäten langfristig und fachlich kompetent durchzuführen, wurde 2015 "Blühendes Österreich – REWE International gemeinnützige Privatstiftung" gegründet. Die Naturschutzstiftung wird von zahlreichen ExpertInnen aus unterschiedlichen Bereichen beraten und unterstützt. Die Stiftung ist mit knapp einer Million Euro pro Jahr dotiert. Als erstes großes Unternehmen in Österreich, das eine gemeinnützige Stiftung zum Schutz der Natur gegründet hat, nimmt die REWE International AG somit eine Vorreiterrolle ein.

Durch die Stiftung werden der Erhalt und die Pflege bedrohter Naturflächen und extensiver landwirtschaftlicher Flächen sowie Projekte für Natur- und Nachhaltigkeitsbildung unterstützt. LandwirtInnen oder sonstige BewirtschafterInnen von wertvollen Naturflächen, wie zum Beispiel Naturschutzvereine, erhalten eine Prämie, damit sie bestehende ökologisch wertvolle Flächen weiterhin behutsam bewirtschaften bzw. deren Pflege verbessern. Diese Flächen befinden sich einerseits in intensiv genutzten landwirtschaftlichen Gebieten, wie in der Steiermark, andererseits auch in den artenreichsten Regionen Österreichs, wie dem Hundsheimer Berg in Niederösterreich, wo Schafe und Ziegen die Artenvielfalt durch extensive Beweidung sicherstellen.

Ziele

Mit dem Naturschutzprogramm sowie bewusstseinsbildenden Maßnahmen hilft "Blühendes Österreich", Lebensräume für Tiere und Pflanzen langfristig zu sichern. Ziel ist es, bis 2025 insgesamt 1.000 Hektar an bedrohten ökologischen Flächen zu schützen und 100.000 Österreicherinnen und Österreich aktiv in die Initiative zu involvieren.

Bis Ende 2016 konnten auf diese Weise 325 Hektar Magerwiesen, Trockenrasen, traditionelle Streuobstflächen, Moore und Feuchtlebensräume sowie alte Baumbestände in Österreich erhalten werden. Mit Ende 2016 wurden dafür 265.000 Euro an Prämien an die 113 teilnehmenden Betriebe und Vereine ausgezahlt. Die Beteiligung der österreichischen Bevölkerung wird über Freiwilligenprojekte, Veranstaltungen oder die Schmetterlings-App erzielt. Die Kommunikation nimmt daher eine besonders wichtige Rolle ein.

Das Naturschutzprogramm

Kernzweck der Stiftung ist die Unterstützung von EigentümerInnen und BewirtschafterInnen von wertvollen und gefährdeten ökologischen Flächen in Österreich. Damit im Rahmen des Naturschutzprogramms eine signifikante Wirkung erzielt werden kann, sind die abgeschlossenen Verträge langfristig angelegt. Des Weiteren beruht die Flächenbewirtschaftung und das Prämiensystem auf einer fünfstufigen Biotopskala, die von BirdLife Österreich und einem vegetationsökologischen Expertenteam gemeinsam erarbeitet wurde. Zentrales Bewertungskriterium ist - im Gegensatz zu Agrar- und Umweltprogrammen - allein die ökologische Wertigkeit der Fläche. Daraus wird die Höhe der Prämie pro Hektar ermittelt.

Schmetterlinge

Seit 2016 gibt "Blühendes Österreich" mit seinen Partnern den heimischen Schmetterlingen als besonders sensibler Indikator für Biodiversität eine starke Stimme: "Ausgeflattert. Der stille Tod der österreichischen Schmetterlinge" lautet der Titel des ersten Schmetterlingsreports der gemeinnützigen Privatstiftung "Blühendes Österreich". Verfasser ist Peter Huemer, Leiter der Naturwissenschaftlichen Sammlungen des Tiroler Landesmuseums und Fachbeirat der Stiftung. Mit der App "Schmetterlinge Österreichs" rief "Blühendes Österreich" in Zusammenarbeit mit GLOBAL 2000 im Mai 2016 zur Schmetterlings-Volkszählung auf. Etwa die Hälfte der 4.070 in Österreich vorkommenden Schmetterlingsarten ist in ihrem Bestand gefährdet – und dabei gehört Österreich noch zu den schmetterlingsreichsten Ländern Europas!

Finanzierung

Die Stiftung wird zu 100 Prozent von der REWE International AG finanziert. Pro verkauftem Produkt der Eigenmarke "Da komm' ich her!" (BILLA, MERKUR und ADEG), Obst und Gemüse von "Ich bin Österreich" (PENNY), Produkten von "MERKUR Immer grün" sowie "bi good" (BIPA) wird ein Cent in die Stiftung eingezahlt. Damit werden auch die KundInnen der Handelsfirmen aktiv in die Unterstützung der Naturschutzprojekte eingebunden. Die Prüfung der Finanzen, vor allem hinsichtlich Stiftungszweck und Gemeinnützigkeit, erfolgt durch einen vom Gericht bestellten Steuerprüfer.

Partner

Partner der ersten Stunde ist die steirische Erzeugerorganisation Obst Partner Steiermark GmbH (OPST). Ausgehend von der Steiermark konnten weitere Partner gewonnen und somit Flächen in Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich und im Burgenland in das Programm eingebunden werden. Für 2017 sind weitere 100 Hektar in Begutachtung. Für ihr nationales Engagement für Biodiversität bekam die REWE International AG gemeinsam mit BirdLife Österreich 2016 den renommierten CSR-Preis Trigos verliehen.

Nächste Seite