Verbraucheraufklärung und -bildung

KundInnen suchen in der Flut von Informationen nach Orientierung und fordern immer stärker vertrauenswürdige Informationen – auf den Produkten wie im Internet. Die Eigenmarken sowie die Handelsfirmen der REWE International AG verstärken in den letzten Jahren diesbezüglich ihre Kommunikation über alle verfügbaren Kanäle – u. a. über Flugblätter, Kundenmagazine, Websites, Social-Media-Kanäle und Informationsbroschüren.

Nachhaltigkeitswochen

Bereits seit 2010 veranstaltet die REWE International AG österreichweit Nachhaltigkeitswochen. Dabei sollen gemeinsam mit verantwortungsbewussten Partnern aus der Lebensmittelindustrie KundInnen für das Thema Nachhaltigkeit gewonnen und begeistert werden. Jedes Jahr im Herbst stellt REWE International AG nachhaltigere Produkte in den Fokus, um KundInnen zu sensibilisieren. In den Flugblättern der Handelsfirmen werden besonders während dieser Zeit Produkte mit nachhaltigem Mehrwert beworben. Alle ausgezeichneten Produkte werden im Vorfeld durch ein unabhängiges Institut bewertet (CSCP – Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production). Positiv absolvieren jene Produkte den Prüfprozess, die im Vergleich zu ähnlichen Produkten am Markt ökologischer sind bzw. einen sozialen Mehrwert haben. Von energieeffizienten Waschmitteln bis zu zertifizierten Kakaoprodukten, finden KundInnen in diesen Wochen ganz besondere Aktionen.

Ein Highlight der Nachhaltigkeitswochen ist das Stakeholderforum, bei dem auch KundInnen umfassend über Nachhaltigkeitsthemen informiert und diskutiert wird.

Kundenbeirat

Mit der Gründung eines Beirates 2013 sollen KundInnen stärker in die Nachhaltigkeitsaktivitäten der REWE International AG einbezogen und die direkte Kommunikation über Nachhaltigkeitsthemen institutionalisiert werden. Der Kundenbeirat wird immer für zwei Jahre nominiert und setzt sich KundInnen der der Handelsfirmen BILLA, MERKUR, PENNY, BIPA und der REWE Austria Touristik zusammen. Nach dem ersten erfolgreichen Zyklus und der positiven Resonanz ging der Beirat im Frühjahr 2016 in die nächste Runde. Unter den 48 TeilnehmerInnen sind auch zwei Personen mit Behinderung. In den zwei Sitzungsterminen pro Jahr wird zu speziellen Nachhaltigkeitsthemen gearbeitet, die u.a. von den Mitgliedern selbst ausgewählt werden. Diesmal konnten sie ihre Ideen und Wünsche zu den Themen Verpackungen, gesunde Ernährung, Tierwohl, nachhaltig reisen und anderem einbringen. Der Kundenbeirat nimmt eine beratende Funktion ein und wirkt an der Entwicklung der Nachhaltigkeitsagenda der REWE International AG. Auch die Umsetzung von einzelnen Vorschlägen sind Beweis für die gute Zusammenarbeit. Darüber hinaus werden die ehrenamtlichen Mitglieder des Kundenbeirates zu diversen Veranstaltungen eingeladen, so auch zum jährlich stattfindenden Stakeholderforum. Dort können sich umfassend über Nachhaltigkeitsthemen informieren.

Kundenservicecenter

Um Kundenanfragen umgehend beantworten zu können ist das BILLA Kundenservicecenter sechs Tage die Woche besetzt. 12 MitarbeiterInnen nehmen wöchentlich rund 4.000 Anrufe entgegen, bearbeiten über 2.100 E-Mails und unzählige Facebook Anfragen. Alle Kundenanfragen werden – soweit möglich – noch am selben Tag beantwortet. Die behandelten Themen sind sehr unterschiedlich und reichen von Änderung der Kundendaten, Meldung eines Kartenverlusts über Produktanfragen sowie Fragen zu diversen Aktionen. Bei MERKUR werden über 3.500 Anrufe und über 1.800 E-Mails pro Woche beantwortet. Die Social-Media-Kanäle wie Facebook spielen zunehmend eine wichtige Rolle als Kommunikationsmittel für KundInnen, auch bei nachhaltigkeitsrelevanten Themen. So verzeichnet MERKUR seit dem Start der Initiative Blühendes Österreich eine starke Zunahme der regelmäßigen Postings und Kommentare auf Facebook. Die Social Media-Teams haben sich den Anspruch gestellt, die Kommentare sofort zu beantworten. Da das aufgrund von Recherche nicht immer möglich ist, gilt hier ein Zeitlimit von vier Stunden. Die häufigsten Nachhaltigkeitsthemen betreffen Kunststoffverpackungen, Lebensmittelverschwendung, regionale Produkte oder Fleischkonsum.

Flugblattkommunikation

Flugblätter sind nach wie vor das wichtigste Kommunikationsmittel im Lebensmitteleinzelhandel. Aufgrund der Breitenwirkung ist dieses Medium besonders förderlich, um Bewusstsein für nachhaltigere Produkte im Sortiment zu schaffen. Bei BILLA, MERKUR, PENNY und ADEG wurden daher durchschnittlich rund neun Bio Produkte pro Ausgabe kommuniziert. 2016 wurden durchschnittlich 18 nachhaltigkeitsbezogenen Schwerpunktseiten pro Quartal erstellt. Besondere Schwerpunkte lagen 2016 auf den Themen Regionalität und Bio.

Plattform GEMEINSAM-NACHHALTIG

Im April 2013 wurde ein eigener zeitgemäßer Kanal eröffnet, um unsere MitarbeiterInnen umfassend und regelmäßig über alle Nachhaltigkeitsaktivitäten der REWE International AG zu informieren. Die Zielsetzung der Plattform GEMEINSAM-NACHHALTIG besteht darin, durch Information und Involvement für Nachhaltigkeitsthemen zu sensibilisieren und begeistern. Die Beiträge der webbasierten Plattform werden von rund 30 MitarbeiterInnen aus unterschiedlichen Abteilungen verfasst. Damit wird ein transparenter und authentischer Zugang zur Nachhaltigkeit im Unternehmen unterstützt. Seit September 2015 ist GEMEINSAM-NACHHALTIG allgemein zugänglich und gibt einen aktuellen Überblick über alle nachhaltigkeitsrelevanten Aktivitäten der REWE International AG und der Handelsfirmen BILLA, MERKUR, BIPA, PENNY und ADEG.

"Blühendes Österreich"

Neben dem Schutz von ökologisch hochwertigen Flächen ist Bewusstseinsbildung ein wichtiger Teil der Initiative Blühendes Österreich. Um eine Breitenwirkung zu erzielen, kommunizieren BILLA, MERKUR, PENNY, BIPA und ADEG regelmäßig über ihre Kanäle wie Kundenmagazine, Newsletter oder Social Media über die Initiative Blühendes Österreich. Ebenso berichten das Frauen- und Lifestylemagazin der REWE International AG "maxima" über "Blühendes Österreich". Die Nachhaltigkeitswochen standen 2015 und 2016 ganz im Zeichen des Schmetterlings als aktuelles Topthema von "Blühendes Österreich". Mit einem eigenem TV-Spot konnte eine hohe Reichweite für das Thema "Biodiversität" erreicht werden.

Wichtige Multiplikatoren sind die Millionen von Produktverpackungen, die mit dem Hinweis auf die Initiative "Blühendes Österreich" versehen sind. Damit erhalten die Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, mit dem Kauf des Produktes Naturschutz zu ermöglichen. Eine bewusste Kaufentscheidung für nachhaltige Produkte soll damit angeregt werden, denn pro Verkaufseinheit fließt 1 Cent in die Stiftung "Blühendes Österreich". Allein 2016 konnten auf diese Weise mehr als 90 Millionen Kundenkontakte erzielt werden.

Auf der Website www.bluehendesoesterreich.at werden wöchentlich hochwertigen Text-, Bild- und Videobeiträgen zu Natur-, Biodiversitäts- und Nachhaltigkeitsthemen veröffentlich. Mit 58.000 Fans auf Facebook innerhalb von einem Jahr und knapp 8.000 Newsletter-BezieherInnen bis Ende 2016 entwickelt sich "Blühendes Österreich" zu einer der stärksten Kanäle für Naturfreunde und Nachhaltigkeitsfans in Österreich.  

In der Stiftung sind neben den zwei MitarbeiterInnen auch ein vierköpfiger Vorstand aktiv. Die Vorstandsmitglieder sind ExpertInnen aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Natur- und Biodiversitätsschutz: Dr.a Dagmar Schratter (Direktorin Tiergarten Schönbrunn), Mag. Gerald Pfiffinger (Geschäftsführer BirdLife Österreich), Dr. Klaus Kastenhofer (Berater Nachhaltigkeit) und Mag.a Tanja Dietrich-Hübner (Leiterin Nachhaltigkeit REWE International AG). Unterstützt wird die Stiftungsarbeit durch die Beiratsmitglieder Dr. Peter Huemer, Dr. Andreas Ermacora, Dipl-Ing. Florian Heigl, Ute Woltron, Lena Hoschek und Peter Habeler. Das persönliche Engagement der Beiratsmitglieder wird auch durch ihren ehrenamtlichen Einsatz zum Ausdruck gebracht. 2017 scheidet Mag. Gerald Pfiffinger aufgrund eines Wechsel in der Geschäftsführung von Birdlife Österreich aus dem Vorstand aus. Ihm folgt Dr. Gabor Wichmann nach. 

 Auflage Flugblätter 

Handelsfirma  Auflage 
BILLA 3,1 Mio.
MERKUR 2,8 Mio.
PENNY 2,5 Mio.
BIPA 3,1 Mio.
ADEG 0,6 Mio.

  

  

 

 

Nächste Seite