Klimabilanz

Der Klimawandel stellt eine globale Herausforderung dar, seine Folgen sind bereits heute spürbar. Extreme Wetterlagen, Trockenperioden oder Überschwemmungen sind in vielen Ländern der Erde ein zunehmendes Problem. Diesen dramatischen Entwicklungen entsprechend, wurde auf der UN-Klimakonferenz in Paris 2015 das Ziel definiert, den globalen Temperaturanstieg auf 1,5 Grad zu begrenzen. Auch die REWE International AG Group bekennt sich zum Klimaschutz und hat sich bereits im Jahr 2013 für Österreich und Deutschland bis 2022 das Ziel gesetzt, ihre spezifischen Treibhausgas-Emissionen im Vergleich zu 2006 zu halbieren. Darüber hinaus unterstützt die REWE International AG die österreichische Klimastrategie mit dem Ziel einer Versorgung mit 100 Prozent erneuerbarer Energie.

Die Klimabilanz dient dabei der Messung, Steuerung und Umsetzung konkreter Effizienzmaßnahmen zur Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen in allen Unternehmensbereichen und wird jährlich von der Umweltbundesamt GmbH für die REWE International AG erstellt.

Durch eine Vielzahl an Maßnahmen konnten die absoluten Treibhausgasemissionen in Österreich bis 2016 um fast 16 Prozent verringert werden, was einer Einsparung von über 54.000 Tonnen CO2-Äquivalent-Emissionen entspricht. Bedingt durch die gleichzeitige Zunahme der Verkaufsflächen beträgt die spezifische Reduktion Ende 2016 fast 41 Prozent.

Zusätzlich hat sich die REWE International AG 2012 als Gründungsmitglied des klima:aktiv pakt2020 zu weiteren Zielen verpflichtet. In diesem Zusammenhang will das Unternehmen die österreichischen Klimaziele im Rahmen der EU-Vorgaben mittragen und bis zum Jahr 2020 Mindestziele erfüllen bzw. übertreffen. Konkret bedeutet das eine Reduktion von 16 Prozent der CO2-Äquivalent-Emissionen (bezogen auf den Nettoproduktionswert), ebenso wie von 21,6 Prozent des Energieverbrauchs (bezogen auf den Umsatz) sowie ein Anteil von 63,5 Prozent erneuerbarer Energieträger am gesamten Energieverbrauch und 10,7 Prozent im Verkehrsbereich. Die Fortschritte werden jedes Jahr durch die österreichische Energieagentur und die Umweltbundesamt GmbH geprüft und die Zielerreichung mittels Workshops und Fachunterlagen vorangetrieben.

Im Jahr 2016 konnte die REWE International AG die absoluten Treibhausgas-Emissionen um rund drei Prozent reduzieren, was einer Einsparung von über 8.000 Tonnen CO2-Äquivalent-Emissionen entspricht. Im Bereich Raumwärme gab es im Berichtszeitraum eine Steigerung der Fernwärme um 6 Prozent. Der absolute Stromverbrauch ist im Berichtszeitraum um 0,6 Prozent gestiegen, wobei sich zeitgleich auch die Verkaufsfläche um 1,6 Prozent erweitert hat.

Absolute und spezifische Treibhausgasemissionen der REWE International AG in Österreich

  2014  2015  2016
Absolute Treibhausgasemissionen in Tonnen CO2-Äquivalente 306.291 297.996 290.057
Spezifische Treibhausgasemissionen in kg CO2-Äquivalente pro m² Vkfl.  227 220 212

 

Nächste Seite