Umweltfreundlich und sozial fair einkaufen - Nachhaltigkeitswochen 2016

Autorin Tanja Dietrich-Hübner Leitung Nachhaltigkeit

Umweltfreundlich und sozial fair einkaufen kann man von 5. bis 17. September 2016 ganz besonders günstig. In diesem Zeitraum finden bei BILLA, MERKUR, PENNY, BIPA und ADEG die alljährlichen Nachhaltigkeitswochen statt. Als Österreichs größter Lebensmittel- und Drogeriefachhändler ist es uns wichtig, KonsumentInnen für das wichtige Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren und zu begeistern. In den Flugblättern, Kundenmagazinen, Radio Max und anderen Kanälen informieren wir laufend über Produkte, die sich besonders auszeichnen z.B. durch eine besonders ressourcenschonende Herstellung. Ergänzend dazu widmen wir uns diesem Thema einmal im Jahr konzentriert, um die Aufmerksamkeit zu verstärken.

Bio-Produkte sind in Österreich längst keine Besonderheit mehr. Dabei reicht das Thema viel weiter. Viele Konsumentinnen sind auf Nachhaltigkeit im Lebensmittelbereich sensibilisiert – mehr als zwei Drittel der KonsumentInnen stufen Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung im Lebensmittelhandel als wichtig oder sehr wichtig ein. Neben Regionalität legen die KundInnen besonderen Wert auf fair gehandelte Produkte und Transparenz hinsichtlich Herkunft und Produktion. Dementsprechend werden diese Aspekte wieder im Rahmen der Nachhaltigkeitswochen in den Vordergrund gerückt.

In diesen Wochen wird  in den Medien auch wieder über die Initiative Blühendes Österreich informiert. Denn Österreichs Vielfalt nachhaltig schützen, beleben und erhalten – das ist ein zentrales Anliegen der REWE International AG. Das umfassende Nachhaltigkeitsengagement beeinflusst viele unterschiedliche Bereiche positiv: wie etwa das Produktsortiment unserer Märkte, den Umgang mit Energie, Klima und Umwelt oder unser Engagement für die Gesellschaft.

Die Nachhaltigkeitswochen – österreichweite Plattform mit hoher Wirkungskraft

Mit dem Schwerpunkt auf Grüne Produkte bieten wir unseren KundInnen im Herbst gemeinsam mit Partnern aus der Industrie ein umfassendes Warenangebot (z.B. Bio-Produkte, regionale Wertschöpfung, klimafreundliche oder stromsparende Produkte, faire Arbeitsbedingungen, CO2-sparende Produktion und Logistik, FSC- und MSC-Produkte etc.). zu attraktiven Preisen sowie umfassende Informationen rund um das Thema Nachhaltigkeit

Alle teilnehmenden Produkte werden vom CSCP (Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production) geprüft. Das renommierte Institut bewertet die Vorteile des Produkts im Vergleich zum Marktstandard. Nach der positiven Bewertung ist das Produkt für die Bewerbung während der Nachhaltigkeitswochen freigegeben.

Das CSCP wurde 2005 vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie und dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) gegründet. Einer der Kernbereiche des CSCP ist die individuelle und institutionelle Veränderung von Konsummustern. Dazu gehören Aktionen und Kampagnen zur Konsumentenaufklärung und zur Bewusstseinsbildung, Informationsaustausch über Best Practice-Beispiele sowie die Entwicklung von Richtlinien und Handbüchern über nachhaltigen Konsum und Ressourceneffizienz.

Vorige Seite Nächste Seite