Autor Peter Merhar Senior Projektmanager Nachhaltigkeit

Die derzeitigen Freiflächen rund um die REWE Zentrale in Wiener Neudorf bestehen größtenteils aus englischem Rasen. Dieser sieht auf den ersten Blick zwar gepflegt aus, allerdings finden Tiere dort weder Futter noch Lebensraum und auch wir Menschen erfreuen uns anstatt eíntönigen Grünflächen in der Regel eher an artenreichen Blumenwiesen. Auch der vor der Zentrale platzierte Turm der Artenvielfalt der Naturschutz- und Regionalitäts-Initiative Blühendes Österreich wurde aufgrund der mageren Umgebung bis jetzt eher wenig besucht und bewohnt.

Im Herbst 2017 und Frühjahr 2018 war mit der Tristesse Schluss. Rund um die Zentrale wurden gemeinsam mit dem Verein Regionale Gehölzvermehrung (RGV) und der RGV-Partnerbaumschule Praskac 365 regionale Hecken und Sträucher angepflanzt. Nicht nur visuell sondern auch ökologisch wurden die Flächen so durch die Bepflanzung mit reich blühenden und fruchtenden Wildsträuchern aus Beständen der RGV aufgewertet. Bei der Bepflanzung kamen ausschließlich Gehölzer zum Einsatz, die zu zertifizierten Muttergehölzen aus der Region Südliches Wiener Becken/Thermenlinie gehören und sich über Jahrtausende an die regionalen Klima- und Bodenbedingungen angepasst haben - "waschechte Niederösterreicher" sozusagen. Zusätzlich zum optischen Aufputz liefern die Sträucher und Hecken auch wertvolle Nahrung und Lebensräume für unzählige Tierarten. 

Kürzlich konnten die ersten Blüten gesichtet werden und das graue Industriegebiet wurde zum Blühen gebracht.

Neben der Zentrale werden aktuell auch erste Filialbegrünungen getestet. Die erste BILLA Pilotfiliale in der Triester-Straße erblüht ebenfalls schon und erste Insekten besuchen die neue Blumenwiese bereits.

 

Vorige Seite Nächste Seite