ADEG: Nominierung zum Klimaschutzpreis 2013

Autorin Melanie Prammer Projektmanagement Nachhaltigkeit

Das Gemeinschaftsprojekt „Gutes vom Bauernhof bei ADEG“, das in Kooperation mit der Österreichischen Landwirtschaftskammer und dem Agrar.Projekt.Verein bereits 2011 auf die Beine gestellt wurde, ist für den Österreichischen Klimaschutzpreis 2013 nominiert.

Reinschauen und mitstimmen

Die „Gutes vom Bauernhof“-Projekte „Direktvermarktung im Supermarkt“ und „Schmankerl-Radar“ (Gutes vom Bauernhof-App) sind in der Kategorie „Klimaschutz in der Landwirtschaft“ als Finalisten nominiert. Heimische bäuerliche Lebensmittel zu konsumieren und gleichzeitig Klimaschutz zu betreiben wird durch die beiden Initiativen gefördert.

Der ORF widmet sich den Projekten in einem vierminütigen Sendebeitrag. Dafür wurde unter anderem im ADEG Markt Haferl in Atzenbrugg gefilmt. Der Beitrag wird Ende Oktober 2013 im ORF TV-Servicemagazin „heute konkret“ vorgestellt. Mitstimmen können Sie, sobald die nominierten Projekte in „heute konkret“ präsentiert worden sind. Die Preisverleihung findet am 11. November 2013 statt. Mehr Informationen zum Preis und zur Abstimmung finden Sie hier: Klimaschutzpreis.

Regionale Lebensmittel bei ADEG

Mit der Initiative „Direktvermarktung im Supermarkt“ werden Produkte bäuerlicher Direktvermarkter nach einem einheitlichen System ins Sortiment von ausgewählten ADEG Märkten aufgenommen. Derzeit beliefern über 70 Direktvermarkter 19 ausgewählte ADEG Märkte in Niederösterreich, sechs ausgewählte ADEG Märkte in Oberösterreich und einen ADEG Markt im Burgenland.

Die Umsetzung in weiteren Märkten in Niederösterreich, Oberösterreich, Kärnten, Wien und dem Burgenland ist bereits im Gange und die Ausweitung des Projektes auf weitere Bundesländer in Vorbereitung.

Vorige Seite Nächste Seite