Klimaneutrale Zustellung durch E-Fahrzeuge

Autor Mario Fink Fuhrpark Projektmanagement

Im Zuge des Leuchtturmprojektes EMILIA (Electric Mobility for Innovative Freight Logistics in Austria) erarbeitet ein namhaftes Konsortium unter der Leitung des AIT (Austrian Institute of Technology) ein Konzept für eine CO2-neutrale Zustelllogistik durch Elektrofahrzeuge im innerstädtischen Bereich.

Gemeinsame Entwicklung von E-Fahrzeugen

Innerhalb einer dreijährigen Projektlaufzeit werden zu unterschiedlichen Arbeitspaketen Konzeptideen gesammelt, Fahrzeuge neu entwickelt oder weiterentwickelt, Tests durch Simulationen durchgeführt und am Ende die E-Fahrzeuge im Echtbetrieb getestet. Im Projekt stehen Fahrzeuge wie das Electric Cargo Tricycle, ein Electric light Utility Vehicle (Skoda Roomster) und der Citylog (siehe Fotos) für die unterschiedlichen Bereiche zur Verfügung.

Einsatz für die Umwelt

Wir, die REWE International AG, engagieren uns bei drei Arbeitspaketen. Zu Beginn müssen Konzeptideen für eine Zustelllogistik im Lebensmittelbereich und die dazugehörigen Anforderungen an die E-Fahrzeuge erarbeitet werden. Die entwickelten E-Fahrzeuge werden danach anhand einer IT-unterstützten Simulation auf Energieverbrauch und mögliche Reichweite getestet. Die erhobenen Daten werden für eine mögliche Routenplanung herangezogen.

In den letzten Monaten der Projektlaufzeit werden die entwickelten beziehungsweise adaptierten Fahrzeuge im Echtbetrieb getestet. Gerade im aktuell sehr stark wachsenden „E-Commerce“-Bereich hoffen wir aufgrund des damit verbundenen erhöhten Transportaufkommens auf eine positive Auswirkung auf die Umwelt. Außerdem kann mit dem Einsatz von CO2-neutralen E-Fahrzeugen die Kundenbelieferung innerhalb von errichteten Umweltzonen gesichert werden.

Weitere Informationen finden Sie hier: Projekt EMILIA.

Vorige Seite Nächste Seite