Ja! Natürlich bei den Biofeldtagen auf dem Bio-Landgut Esterhazy:

Autorin Lisa Vockenhuber Ja! Natürlich Social Media & Content Managerin

Ohne Regenwürmer kein gesunder Boden und keine hochwertigen Lebensmittel

Seit 25 Jahren ist es Ja! Natürlich als starker Partner der Bio-Landwirtschaft ein Anliegen, die Böden fruchtbar zu halten. Die österreichischen Biofeldtage am Landgut Esterhazy im burgenländischen Donnerskirchen am 15. und 16. Juni bildeten den perfekten Rahmen für Österreichs größte Bio-Marke, um als Botschafter für einen gesunden Boden die Konsumenten aufzuklären und das Bewusstsein in der Öffentlichkeit zu schärfen. „Die konventionelle Landwirtschaft setzt durch einseitige und intensive Bewirtschaftung die Bodengesundheit aufs Spiel. Die heimischen Bio-Bauern leisten Tag für Tag einen wichtigen Beitrag für den Erhalt gesunder Böden in Österreich. Dabei gilt immer: besser Humus mit Regenwürmern und nachhaltige Bewirtschaftungsmethoden statt Kunstdünger und chemisch-synthetische Spritzmittel – wo es doch in der Natur gegen jeden Schädling einen Nützling gibt“, erläuterten die Ja! Natürlich Geschäftsführer Martina Hörmer und Andreas Steidl bei der Eröffnung.

Gemeinsam mit Experten der Universität für Bodenkultur und des Forschungsinstituts für biologischen Landbau (FiBL) wurde den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Biofeldtage am Stand von Hauptsponsor Ja! Natürlich anschaulich und spielerisch vermittelt, was der Boden braucht, um immer wieder Gutes hervorzubringen. Vor allem auch die jungen Besucherinnen und Besucher erfuhren viel Spannendes rund um den Boden und die Milliarden kleiner Helfer, die ihn bewohnen. Anhand eines frisch gestochenen Bodenprofils wurde anschaulich gemacht, wie gut die biologische Landwirtschaft unserem Boden tut.

In den nächsten Monaten wird sich Ja! Natürlich verstärkt dem Thema Bodengesundheit annehmen. Denn der Boden ist DAS Fundament unserer Ernährung, ihn gilt es, für uns und vor allem die Zukunft unserer Kinder fruchtbar zu erhalten.

Vorige Seite Nächste Seite