Sieg im Greenpeace-Marktcheck "Veggie-Grillen"

Autor Jan Dörrich Projektmanagement Nachhaltigkeit

Der Greenpeace-Marktcheck hat vor dem Höhepunkt der Grillsaison geprüft, was die Supermärkte an pflanzlichen Grill-Produkten zu bieten haben. Das Ergebnis ist durchaus erfreulich: Ob Gemüseburger, vegane Wurst oder Grillkäse, viele Supermärkte bieten gute Alternativen zu Grillfleisch an.

Für den Test "Veggie-Grillen" hat Greenpeace zehn vegetarische Produkte zum Grillen definiert und von den Supermärkten abgefragt, welche davon erhältlich sind. Auch ob die Produkte biologisch hergestellt und vegan sind und wie sie gekennzeichnet sind, hat Greenpeace bewertet.

BILLA und MERKUR werden mit dem besten Angebot ex aequo Testsieger und erhalten die Bestnote "Ausgezeichnet". Für den Test hat Greenpeace die folgenden vegetarischen Grill-Produkte ausgewählt. Diese sind vorwiegend pflanzlicher Natur. Ansonsten werden bei der Herstellung als Zutaten nur Bestandteile vom lebenden Tier verwendet:

  • Wurst, also Vurst
  • Tofu natur
  • Tofu geräuchert
  • Fleischersatzprodukt, nicht auf Sojabasis
  • Gemüselaibchen/Bratlinge/Burger
  • Falafel
  • Grillkäse
  • Grillsauce
  • Baguette
  • Ein vegetarisches/veganes Produkt zum Grillen nach Wahl

Bewertet wurde, wie viele dieser Produkte in den Supermärkten angeboten werden. Auch ob sie biologisch erzeugt und auch vegan sind, also ganz ohne tierische Zutaten auskommen, hat Greenpeace beurteilt. Die Testsieger BILLA und MERKUR konnten in allen Kategorien punkten. BILLA und MERKUR haben alle zehn Produkte des abgefragten Warenkorbs im Sortiment. Neun der zehn Produkte werden auch als vegane Produkte angeboten und sieben der zehn Produkte sind als vegetarisch oder vegan gekennzeichnet.

Vorallem über die Eigenmarke Vegavita finden KundInnen einfach und schnell ein breites Sortiment an veganen Produkten bei BILLA und MERKUR.

Vorige Seite Nächste Seite