Graspapier als umweltschonende Verpackungsalternative bei Ja! Natürlich Tomaten

Jan Dörrich
Autor Jan Dörrich Leitung Fachbereich Grüne Produkte

Mit in Graspapier verpackten Bio-Tomaten aus Österreich konnte Ja! Natürlich 2017 einen weiteren Green Packaging Meilenstein setzen. Der Einsatz von Graspapier ist dabei eine von vielen Green Packaging Maßnahmen auf unserem Weg, unser gesamtes Bio-Obst und Gemüse Sortiment entweder lose oder umweltfreundlich verpackt anzubieten.

Verpackung aus 100% nachwachsenden Rohstoffen

Graspapier besteht zu 40% aus sonnengetrocknetem Gras und zu 60% aus FSC-zertifiziertem Zellstoff, das heißt aus 100% nachwachsenden und recycelbaren natürlich gewachsenen Rohstoffen. Das Gras wird von extensiv bewirtschafteten Ausgleichsflächen gewonnen, die bisher nicht genutzt und für die Gewinnung von Graspapier nun sinnvoll eingesetzt werden können. Die Grünflächen werden nicht gedüngt oder chemisch behandelt und müssen für möglichst kurze Transportwege in einem Umkreis von maximal 50km zur Papierfabrik liegen. Die FSC-Zertifizierung des verwendeten Holzes stellt außerdem sicher, dass der Wald vor übermäßiger Ausbeutung geschützt wird.

Einsparungen beim Wasser- und Energieverbrauch

Gras ist ein schnell nachwachsender Rohstoff und benötigt bei der Verarbeitung zu Graszellstoff erheblich weniger Wasser und Energie pro Tonne als die Herstellung von Holzzellstoff. Chemie kommt bei der Verarbeitung zu Graszellstoff nicht zum Einsatz. Wir freuen uns sehr, nach langer Vorbereitungszeit ein neues Material einzuführen, welches in der Umweltbilanz nochmals größere ökologische Vorteile bringt als Papierverpackungen. Den Bio-Paradeisern werden weitere Produkte folgen.

Mehr innovative und umweltfreundliche Verpackungsmaßnahmen von Ja! Natürlich finden Sie hier

 

Vorige Seite Nächste Seite