Autor Florian Vorraber PENNY Teamleiter CRM

Am 27. August feiert PENNY die Eröffnung der ersten österreichischen Filiale vor 15 Jahren. Inzwischen bietet der Markendiskonter österreichweit in 296 PENNY Märkten ein sorgfältig zusammengesetztes Sortiment aus rund 2.000 Artikeln zu verlässlichen Diskont-Preisen mit Fokus auf Marken, Regionalität und Frische. Die Attraktivität des PENNY-Konzepts wird durch die positive Umsatzentwicklung bestätigt. In den ersten Monaten dieses Jahres hat sich PENNY stärker als der restliche heimische Diskont-Markt entwickelt. Aktuell treibt PENNY die qualitative Expansion voran, bei der ältere Filialen sukzessive modernisiert bzw. ersetzt werden und das Sortiment noch breiter aufgestellt wird.

Seit 15 Jahren für Österreich da
2003 wurde in Jenbach, Tirol, der erste PENNY Markt in Österreich eröffnet, seither expandiert PENNY erheblich in neue Standorte, modernisiert aber auch stetig sein bestehendes Filialnetz. Im Rahmen einer Modernisierungs-Offensive wurden allein im Zeitraum 2012 bis 2018 rund 250 Filialen umgebaut.
Der österreichische Markendiskonter überzeugt immer mehr Österreicherinnen und Österreicher mit einem gelungenen Mix aus Markenartikeln und attraktiven Eigenmarken in ingesamt 20 Warengruppen zum besten Preis-Leistungsverhältnis. Dass PENNY weiß, was die KundInnen suchen, zeigt ein starkes Umsatzwachstum in den ersten Monaten dieses Jahres. Sogar noch stärker wächst PENNY im Bereich Fleisch, da die KundInnen die hohe Qualität der regionalen Fleischprodukte und das – im heimischen Diskont einzigartige – Service des Filialfleischhauers besonders schätzen. Brigitte Brunner, PENNY Geschäftsführerin, blickt stolz auf die letzten Jahre zurück: „PENNY ist aktuell der Diskonter, der sich am österreichischen Markt in den letzten Monaten am besten entwickelt hat. Das beweist, dass unsere Strategie sowohl bei unseren KundInnen als auch bei unseren MitarbeiterInnen gut ankommt und wir uns auf dem richtigen Weg befinden.“


15 Jahre wichtiger Arbeitgeber
Derzeit beschäftigt PENNY 2.744 MitarbeiterInnen österreichweit. Im Jahr 2018 wurden bis dato 317 neue Personen eingestellt, knapp 80 Prozent aller MitarbeiterInnen sind weiblich. Auch innerhalb der österreichischen Grenzen ist PENNY ein internationales Unternehmen: Aktuell besteht das PENNY Team aus nicht weniger als 49 Nationalitäten. PENNY als verlässlichen und sicheren Arbeitgeber zu stärken, ist Ralf Teschmit, PENNY Geschäftsführer, besonders wichtig: „Der menschliche Faktor spielt bei uns eine übergeordnete Rolle: Faire Arbeitsbedingungen und neue familienfreundliche Maßnahmen für unsere tausenden MitarbeiterInnen sorgen dafür, dass die Mitarbeiterzufriedenheit und damit der Erfolg von PENNY weiter steigen. Wir setzen außerdem auf qualitatives Wachstum, was bedeutet, dass es nicht in erster Linie darum geht, die Filialanzahl zu erhöhen, sondern bestehende Filialen zu verbessern und die Bedarfsdeckung zu steigern.“

Mit Eigenmarken und persönlichem Service auf Erfolgskurs
Die Regionalitäts-Eigenmarke „Ich bin Österreich“ ist die beliebteste bei PENNY. Gegründet im Jahr 2012 mit dem Bestreben, Regionalität zu fördern, umfasst sie aktuell über 300 Artikel. Die Produktlinie reicht von Butter und Milch über knackiges Gemüse und Obst bis hin zu hochwertigen Fleischprodukten, wobei Regionalität mittlerweile ein immer stärkeres Kaufkriterium für PENNY KundInnen darstellt. Zudem kommen attraktive Services, wie ofenfrisches Brot und Gebäck aus dem filialeigenen Backofen und der persönliche Fleischerservice, bei der Kundschaft besonders gut an. In 200 PENNY Märkten beraten ausgebildete FleischhauerInnen die KundInnen, schneiden Fleisch auf Wunsch zu und stellen mehrmals täglich frisches Faschiertes her.  

Nachhaltigkeit auf ganzer Linie
Soziale Verantwortung und nachhaltiges Wirtschaften spielen bei PENNY eine zentrale Rolle. Durch langjährige Kooperationen mit karitativen Organisationen – u.a. mit Caritas, SOMA, dem Roten Kreuz oder der Team Österreich Tafel – sorgt PENNY dafür, dass unverkäufliche, aber noch essbare Ware nicht im Müll, sondern auf den Tellern bedürftiger Menschen landet. Somit hat PENNY sein Kooperationsziel – aktuell sind dies 80% aller Filialen – für 2018 bereits zur Jahreshälfte erreicht. „Soziales Engagement ist Teil unserer Unternehmensphilosophie und wir wollen dort Hilfe leisten, wo sie am dringendsten benötigt wird.“, so Brunner über den PENNY-Familien-Hilfsfonds, der 2011 gemeinsam mit dem Österreichischen Roten Kreuz ins Leben gerufen wurde. Dank der Großzügigkeit der PENNY KundInnen, sowie durch den Verkauf spezieller Tragetaschen und über zusätzliche Spendenaktionen konnten insgesamt über 1,3 Millionen Euro für Familien in Not gesammelt werden. PENNY finanziert außerdem die Initiative „Blühendes Österreich“ mit. Für jedes verkaufte Obst- und Gemüse-Produkt der PENNY Eigenmarke „Ich bin Österreich“ geht 1 Cent an die Privatstiftung der REWE International AG zum Natur- und Biodiversitätsschutz in Österreich. Auch hat PENNY bereits 2008 alle Filialen auf Grünstrom aus erneuerbaren Quellen umgestellt.  Als Mitglied des klima:aktiv pakt2020 des Lebensministeriums hat sich PENNY dazu verpflichtet, durch nachhaltigen Filialbetrieb die österreichischen Klimaziele mitzutragen und unter anderem die CO2-Emissionen zu reduzieren. 63 PENNY Filialen kommen gänzlich ohne fossile Energie aus und werden zu 100% durch Wärmerückgewinnung beheizt.


Vorige Seite Nächste Seite