Bereits über 1,2 Millionen Euro für den PENNY-Familien-Hilfsfonds gespendet

Autor Florian Vorraber PENNY Teamleiter CRM

Seit August 2011 hat sich der PENNY-Familien-Hilfsfonds des Österreichischen Roten Kreuzes der Aufgabe verschrieben, Menschen in akuten Notsituationen zu helfen. Der Fonds finanziert sich ausschließlich durch Spenden. Mittlerweile beträgt die Gesamtspendensumme beeindruckende 1.205.333 Millionen Euro.

Eine jährliche Aktionswoche im Herbst, bei der PENNY das soziale Engagement der Kunden mit Rabattgutscheinen belohnt, sowie die ganzjährige Abgabe von 6 Cent aus jedem verkauften Zuckerrohr-Sackerl speisen den PENNY Familien-Hilfsfonds.

Auch in Österreich leben immer mehr Familien und insbesondere eine steigende Zahl alleinerziehender Mütter und Väter am Existenzminium. Da Armut und Hilflosigkeit viele Gesichter haben kann, setzt PENNY in Kooperation mit dem Österreichischen Roten Kreuz schon seit 2011 mit dem PENNY-Familien-Hilfsfonds ein Zeichen der Solidarität mit in Armut geratenen Familien und Menschen in akuten Notsituationen. „Es ist berührend und macht mich stolz, dass wir gemeinsam mit den PENNY Kundinnen und Kunden in nur wenigen Jahren so eine beeindruckende Summe für Familien in Not gesammelt haben,“ freut sich PENNY Geschäftsführerin Brigitte Brunner.

Auch Dr. Werner Kerschbaum, Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes, ist von dem Spendenergebnis begeistert: „Ich bin dankbar für dieses großherzige Engagement der PENNY KundInnen, durch das eine Spendensumme von mehr als 1,2 Millionen Euro für den Penny-Familien-Hilfsfonds generiert werden konnte. Gerade in der Vorweihnachtszeit, nachdem knappe Haushaltsbudgets durch zusätzliche Ausgaben am Schulanfang ohnehin schon belastet wurden, können wir mit diesen Spendengeldern Erleichterung schaffen.“ Der Fonds zahlt kein Bargeld aus, sondern leistet kurzfristige Überbrückungshilfe und übernimmt anstehende Kosten oder dringende Anschaffungen – nicht als Dauereinrichtung, sondern als Starthilfe für den Neuanfang. Seit 2011 konnte dank des PENNY-Familien-Hilfsfonds des Österreichischen Roten Kreuzes schnell und unbürokratisch Menschen in Notsituationen mit insgesamt EUR 1.205.333 geholfen werden.

Gezielte und unbürokratische Hilfe

Die Situation für in Armut lebende Familien ist oft äußerst brisant – die zusätzliche finanzielle Belastung stellt Jahr für Jahr eine schwierige Herausforderung für in Armut geratene Familien dar. Deshalb setzt PENNY mit dem Familien-Hilfsfonds hier gezielt an und hilft schnell und unbürokratisch dort, wo die soziale Sicherung nicht ausreicht. „Wir sind überzeugt davon, dass es wichtig ist, in die Zukunft zu investieren und wer sind die Träger dieser Zukunft, wenn nicht die Kinder? Als Unternehmen sind wir uns der Verantwortung gegenüber der Gesellschaft sehr bewusst – deswegen setzen wir uns ganz gezielt für sozial schwächere Menschen ein. Von Armut betroffenen Kindern eine Schulbildung zu ermöglichen, entspricht unserem Verständnis eines nachhaltigen sozialen Engagements“, so Brigitte Brunner, PENNY Geschäftsführerin, über die Bedeutung des sozialen Engagements.

Vorige Seite Nächste Seite