Zusatzurlaub für MitarbeiterInnen mit Behinderung

Caroline Wallner-Mikl
Caroline Wallner-Mikl Disability Manager

„Wir denken barrierefrei und geben KundInnen, MitarbeiterInnen und PartnerInnen gleiche Chancen“, unter diesem Motto steht die DisAbility Strategie der REWE International AG. Das beginnt einerseits mit der Bewusstseinsbildung in den eigenen Reihen, aber auch durch verstärkte Integration von BewerberInnen mit Behinderung.

Ein wichtiger Schritt war die Unterzeichnung der DisAbility Charta der REWE International AG im Herbst letzten Jahres, dessen Leitsatz „Wir integrieren Menschen mit Behinderung in allen Ebenen unseres unternehmerischen Handelns und übernehmen somit eine Vorbildfunktion für andere Unternehmen.“ unser Engagement stützt.

Derzeit sind rund 420 MitarbeiterInnen mit Behinderung bei der REWE International AG beschäftigt. Die gesetzlich vorgeschriebene Mindestquote erfüllen wir derzeit noch nicht, aber in den kommenden drei Jahren sollen mindestens 50% (d.h. rund 800 MitarbeiterInnen) erreicht werden. Um dieses Ziel zu erreichen, haben sich alle Handelsfirmen und Zentralbereiche eine Vielzahl von Maßnahmen und Anreizen gesetzt. Dabei geht es nicht nur um die Unterstützung von bestehenden MitarbeiterInnen mit Behinderung, sondern auch um die Gewinnung qualifizierter BewerberInnen mit Behinderung.

Ein weiterer Meilenstein dafür ist die kürzlich unterzeichnete Betriebsvereinbarung: mit Abschluss dieser Betriebsvereinbarung erhalten alle MitarbeiterInnen mit einer Behinderung ab 50% gemäß Behinderteneinstellungsgesetz einen Zusatzurlaub in der Höhe von 3 Tagen, ab 70% von 4 Tagen.

Vorige Seite Nächste Seite