Autorin Bettina Seilinger Personalentwicklung

Anfang März 2014 war es soweit: Der REWE International AG (BILLA, MERKUR, PENNY, BIPA und ADEG) wurde in St. Pölten von Bundesminister Alois Stöger das Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) 2014 feierlich verliehen. Nachdem wir für die Pilotaktivitäten im Filialbereich bereits das Gütesiegel erhalten haben, freuen wir uns umso mehr über die weitere Auszeichnung für das Projekt in den Zentralfirmen.

BGF_Gütesiegel_2014-2016Für die Zufriedenheit unserer MitarbeiterInnen

Ziel ist es, nicht nur das Gesundheitsverhalten und den Gesundheitszustand der MitarbeiterInnen zu verbessern, ihr Wohlbefinden am Arbeitsplatz und ihre Zufriedenheit zu steigern, sondern auch die Mitbestimmungsmöglichkeiten weiter zu erhöhen sowie soziale und organisatorische Ressourcen auszubauen. Die Aktivitäten der REWE International AG entsprechen allen Anforderungen und Richtlinien, die an betriebliche Gesundheitsförderungsprojekte gestellt werden: Deshalb wurden sie bereits 2012 mit dem Niederösterreichischen Vorsorgepreis ausgezeichnet, zudem werden sie aus den Mitteln des Fonds Gesundes Österreich gefördert.

Bedarfsorientiertes Angebot: Gesundheitstage, ergonomische Arbeitsplätze und Vitalgericht

Im Filialbereich beispielsweise unterstützen wir die Gesundenuntersuchungen und Krebsvorsorgeuntersuchungen durch zusätzliche bezahlte Freizeit sowie mit Schulungen im Bereich Ergotherapie direkt in den Filialen und Märkten. Das Feedback der ErgotherapeutInnen und MitarbeiterInnen zu bautechnischen Aspekten wird für Neu- und Umbauten herangezogen. Auch in den Zentralfirmen wird auf die spezifischen Bedürfnisse der Belegschaft eingegangen. Ihre Gesundheit wird mit Vitalgerichten, Fitnesseinheiten, ergonomischen Arbeitsplatzoptimierungen und vielfältigen Vorträgen unterstützt.

Rundum gesund – heute und morgen

Innerhalb der REWE International AG werden MitarbeiterInnen für die Bedeutung der Gesundheit im Allgemeinen sowie für den Erhalt der ebenso bedeutsamen psychischen Gesundheit im Speziellen sensibilisiert. Die Führungskräfteausbildung wurde überarbeitet und stellt gesundheitsförderliche Führungskompetenzen nun konzernweit sicher. Die Maßnahmen werden auch laufend evaluiert, um weitere Potenziale zu identifizieren.

Das BGF-Gütesiegel wird an Unternehmen vergeben, die die Betriebliche Gesundheitsförderung nach den Kriterien des Europäischen Netzwerks BGF (ENWHP) realisiert haben. Ein internationaler Fachbeirat begutachtet die Erfüllung der Kriterien und gibt eine Empfehlung ab. Die Entscheidung über die Zuerkennung des Gütesiegels treffen die Mitglieder beziehungsweise PartnerInnen des Österreichischen Netzwerks BGF mit Zweidrittelmehrheit. Weitere Informationen zum BGF-Gütesiegel finden Sie hier: Betriebliche Gesundheitsförderung.

Vorige Seite Nächste Seite