Schmetterlingsreport Part 2: Der stille Tod der heimischen Schmetterlinge

Autorin Bettina Schlesinger Junior Social Media Managerin

Blühendes Österreich stellt mit GLOBAL 2000 den neuen Schmetterlingsreport vor. Und die Ergebnisse rund um unsere flatternden Freunde sind dramatisch. Wir müssen uns die Frage stellen: Sind Schmetterlinge zukünftig nur noch in Schutzgebieten sicher? 

Schmetterlinge gehören mittlerweile zu den am stärksten bedrohten Tiergruppen Österreichs: Schon 51,6% aller Tagfalter Österreichs gelten als gefährdet, 2% sind bereits ausgestorben. Von den Nachtfalterarten sind 40,3% gefährdet und bereits 4% ausgestorben. Diese Zahlen stellen lediglich Durchschnittswerte dar, die in der freien Natur noch weit dramatischer ausfallen. Wenn wir so weitermachen wie bisher, dann kann es bald Realität werden, dass wir Schmetterlinge nur mehr in geschützten Gebieten, oder auch im Museum zu Gesicht bekommen. Deshalb müssen wir jetzt handeln und gegensteuern!

Bereits letztes Jahr startete Blühendes Österreich gemeinsam mit GLOBAL 2000 die App „Schmetterlinge Österreichs“. Die Schmetterlings- App ist mittlerweile die erfolgreichste Natur- und Umweltschutz-App Österreichs. Tausende Österreicherinnen und Österreicher haben mehr als 7.000 Schmetterlingsfotos hochgeladen und helfen so beim Sammeln von wertvollen Informationen rund um den Bestand und Aufenthalt unserer flatternden Freunde.

Mehr Informationen, sowie den gesamten Report zum Download finden Sie hier.

Vorige Seite Nächste Seite