Richtig Mülltrennen – so geht’s!

Autor Alfred Matousek Projektmanagement Nachhaltigkeit

Zumindest im Mülltrennen sind die ÖsterreicherInnen ja bekanntlich seit vielen Jahren Weltmeister – eine Tätigkeit, die bei der Frage nach Umweltschutz-Aktivitäten immer an vorderster Stelle genannt wird. Auch die für die Sammlung und Verwertung von Verpackungen zuständige, 1993 von der Wirtschaft gegründete ARA (Altstoff Recycling Austria), hat eben erst ihr 20-jähriges Bestandsjubiläum gefeiert.

Vom Altpapier bis zu Plastikflaschen

In der REWE International AG ist eine möglichst konsequente Mülltrennung vor allem für unsere Filialen eine wichtige Vorgabe, aber auch in der Zentrale in Wiener Neudorf können alle KollegInnen einen Beitrag leisten. Nicht nur das Büro-Papier wird getrennt und gemeinsam mit den Kartonverpackungen aus den Filialen zur Verwertung gebracht, auch Kunststoff-Getränkeflaschen werden in den vielen Sacksammelständern zusammengetragen. Dabei ist zu beachten, dass – wie auf dem Foto ersichtlich – auch Getränkedosen aus Aluminium und Weißblech abgegeben und damit wie die PET-Flaschen einer stofflichen Verwertung zugeführt werden können.

 

Fotocredit: Alfred Matousek, Abfallbeauftragter der REWE International AG

 

 

 

Vorige Seite Nächste Seite