8 Tipps zur Vermeidung von Plastik

Autor Alexander Hell Leitung Fachbereich Energie, Klima und Umwelt

Im Rahmen unserer Initiative „Raus aus Plastik!“ arbeiten wir gezielt daran, Plastikverpackungen zu reduzieren. Doch auch schon kleine Verhaltensänderung zu Hause oder beim Einkaufen leisten einen wichtigen Beitrag. So kann jeder Einzelne etwas beitragen und gemeinsam können wir viel bewirken. Ein paar einfache Anregungen gibt´s hier:

    • Küchenutensilien, wie Schneidbretter oder Kochlöffel gibt es auch ohne Plastik. Zum Kochen empfiehlt sich Holzbesteck, da Plastik bei hohen Temperaturen Chemikalien ans Essen abgeben kann. Holz hat eine antibakterielle Wirkungen, die vor allem beim Umgang mit sensiblen Produkten wie Fleisch, Fisch oder Käse von Vorteil sind.
    • Gebäck wird bei BILLA, MERKUR, PENNY und ADEG in praktischen Gebäckspender angeboten. Die Produkte können einzelnen, je nach Bedarf rausgenommen werden. Wer zur praktischen Greifzange anstatt zum Einweghandschuh aus Plastik greift, spart auch Plastik. 
    • Immer mehr Bio-Obst und Gemüse wird unverpackt angeboten. Hier zur losen Ware greifen und sie im Mehrwegbeutel nach Hause tragen.
    • Kaffeebecher: Pro Jahr werden in Österreich geschätzt fast 300 Millionen Einweg-Coffee-to-go-Becher verkauft. Diese Zahl lässt sich durch Mehrwegbecher signifikant reduzieren; ein Edelstahl-Thermosbecher hält den Kaffee auch noch länger warm. Im MERKUR Restaurant kann man sich mit mitgebrachten Bechern selbst den Kaffee einfüllen.
    • Eiswürfelbeutel und Gefrierbeutel können leicht durch wiederverwendbare Eiswürfelboxen oder Mehrwegbehälter ersetzt werden.
    • Mit einem Mehrweg-Frischenetz für den Obst und Gemüsetransport kann bei jedem Einkauf ein Plastiksackerl eingespart werden.
    • Wer bei Kosmetikartikel Mikroplastik vermeiden will, greift am besten zu Naturkosmetik. Denn Mikroplastik darf in diesen Produkten nicht eingesetzt werden. Beim nächsten Kauf auf das Naturkosmetiklabel achten und so mikroplastik-freie Produkte einkaufen.
    • Ob Mehrwegbecher für den Coffee-to-Go, Geschirrtücher statt Küchenrollen oder wiederverwendbare Lunchbeutel. In der Regel gilt immer: Mehrweg vor Einweg!

Du hast noch weitere Ideen? Mach mit beim Ideenwettbewerb und gewinne spannende Preise wie einen BMW i3 oder ein stylisches E-Bike!

Du möchtest noch mehr Tipps zur Reduktion von Plastik? Noch mehr nützliche Tipps findest du im Greenpeace-Ratgeber.

 

 

Vorige Seite Nächste Seite